Goodbye Deutschland – Trading als Rettungsboot in die Freiheit

Liebe Trader,

man muss kein Raketenwissenschaftler sein um zu sehen, dass in Deutschland einiges schief läuft.

Der aktuelle Standort-Check der Bertelsmann-Stiftung sieht Deutschland wirtschaftlich als Schlusslicht:

„Ein trübes Bild vom Wirtschaftsstandort Deutschland zeichnet der aktuelle Standort-Check der Bertelsmann Stiftung. Im Erfolgsindex, der die Entwicklung der 21 weltweit wichtigsten Industrienationen misst, nimmt die Bundesrepublik in den Bereichen Wachstum und Beschäftigung den letzten Platz ein.“

Das BIP Deutschlands ist so schlecht, dass Deutschland das Schlusslicht der Euro-Zone beim BIP-Wachstum geworden ist:

„Deutschland ist damit das ökonomische Schlusslicht in der Euro-Zone. In der gesamten Währungsgemeinschaft war das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im zweiten Quartal leicht gewachsen. Selbst Italien, das unter den politischen Querelen einer zerstrittenen populistischen Regierung leidet, konnte für die Monate April bis Juni zumindest eine wirtschaftliche Stagnation vermelden.“

Deutsche Top-Konzerne sind das Schlusslicht beim Wachstum:

„Deutschlands Topkonzerne haben einer Studie zufolge im vergangenen Jahr beim Wachstum den Anschluss an die Weltspitze verloren. Die 44 Unternehmen, die es ins Ranking der 1000 umsatzstärksten börsennotierten Konzerne der Welt schafften, waren 2018 in der Summe Schlusslichter beim Wachstum.“

In der 4G / LTE-Versorgung ist Deutschland ebenfalls weit abgeschlagen:

„Die Niederlande, Belgien und die Schweiz sind weit vorn in der durchschnittlichen Abdeckung. Deutschland liegt noch hinter Polen und Albanien. Nutzer in europäischen Nachbarländern können sich außerdem über doppelte Datenraten freuen.“

In Puncto E-Government ist in Deutschland natürlich auch nichts zu holen:

„Deutschland hinkt den meisten EU-Staaten in Sachen digitale Behördengänge deutlich hinterher. Die größte digitale Herausforderung der Bundesrepublik sei, die Onlinekommunikation zwischen Behörden und Öffentlichkeit zu verbessern, heißt es in einem am Dienstag veröffentlichten Bericht der EU-Kommission. Nicht einmal jeder zweite deutsche Internetnutzer (43 Prozent) würde Formen des E-Government nutzen, im EU-Schnitt sind es 64 Prozent. Damit landet Deutschland bei diesem Punkt auf Platz 26 der 28 EU-Staaten. Nur in Italien und Griechenland nutzen noch weniger Bürger digitale Verwaltungsdienstleistungen.“

Selbst bei sozialistische Maßnahmen wie dem Mindestlohn spielt Deutschland nicht auf Augenhöhe:

„Im westeuropäischen Mindestlohn-Vergleich sieht Deutschland schlecht aus. Viele erhalten ihn nicht einmal […] In Westeuropa liegen die Mindestlöhne in der Regel über 9,60 Euro. In Belgien werden mindestens 9,66 Euro gezahlt, in Irland 9,80 Euro, in den Niederlanden 9,91 Euro und in Frankreich 10,03 Euro. Den mit Abstand höchsten Mindestlohn hat Luxemburg mit 11,97 Euro. Der britische Mindestlohn macht aktuell noch 8,85 Euro aus und wird ab dem 1. April auf 9,28 Euro angehoben – ohne die starke Abwertung des britischen Pfundes wäre er deutlich höher. Der deutsche Mindeststundenlohn von 9,19 Euro (9,35 Euro ab 2020) bildet damit das Schlusslicht in Westeuropa.“

Und nicht zu vergessen wäre natürlich auch, wie erbärmlich Deutschland mit seiner arbeitenden Generation beim Thema Rente umgeht:

„Fast jeder zweite Rentner in Deutschland bekommt weniger als 800 Euro im Monat. Das geht aus einer Antwort des Bundesarbeitsministeriums auf eine Anfrage der Linken-Bundestagsfraktion hervor. 

So erhielten Ende 2016 rund 8,6 Millionen Menschen eine Altersrente, die unter 800 Euro lag. Das entsprach einem Anteil von 48 Prozent. Gut 11,3 Millionen (62 Prozent) Rentner bekamen weniger als 1000 Euro. Dem Bericht zufolge sind bei den Zahlen die Sozialversicherungsbeiträge schon abgezogen, nicht allerdings die Steuern. Aktuellere Zahlen würden noch nicht vorliegen, so das Bundesarbeitsministerium.“

Doch warum liste ich diese Missstände hier alle überhaupt auf?

„Current events form future trends“

Gerald Celente, seines Zeichens amerikanischer Trendforscher und Gründer des Trends Research Institute, prägte einmal den Ausspruch: „Curent events form future trends.“ Mit anderen Worten, was heute passiert, entscheidet darüber, wohin die Reise morgen geht.

Wer sich von euch meinen kleinen Ausschnitt von Meldungen ansieht (Tipp: Es gibt noch eine DEUTLICHE Reihe weiterer Bereiche, in denen Deutschland schon längst abgehängt ist), dem muss klar sein, was das bedeutet:

Deutschland entwickelt ist alles andere als zukunftsträchtig!

Und da helfen weder sektiererische CO2-Kulte als „Ersatzreligion“, sozialistische Luftschlösser oder gar Öko-Fanatismus um das Weltklima zu „retten“ weiter.

Mit anderen Worten: Es muss dringend ein Ausweg her, so lange es noch geht und eine „Republikflucht“ möglich ist 😉 

Und ihr ahnt es schon, Trading ist mit das Beste, was ihr tun könnt, um euch von dem rostenden Kutter namens Deutschland, der seine besten Jahre schon lange gesehen hat, in die Rettungsboote abzuseilen.

Warum Trading der perfekte Ausstieg in ein freies und selbstbestimmtes Leben ist

Sehen wir uns daher die Sache einmal genauer an.

Steuern und Abgaben

Wer in Deutschland als gewöhnlicher Arbeitnehmer tätig ist, hat nicht selten oftmals mehr als 50% seines Einkommens an Abgaben zu zahlen (und das sind nur die direkten Steuern). Der deutsche Staat schlägt hier gnadenlos zu und raubt seine Bürger fast schon nach Belieben aus, während gleichzeitig die Infrastruktur verfällt. Schließlich muss ja Einwanderung hundertausender Migranten aus Afrika in das dt. Sozialsystem bezahlt und das Projekt „EUdSSR“ für die Eliten vorangetrieben werden.  Die „Energiewende“ fordert ebenfalls ihren „Tribut“ in Form von den zweithöchsten Energiekosten in Europa. Chapeau Michel!

Wer jedoch tradet, kann seine Steuerlast massiv senken und zahlt „nur“ 25% plus Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer auf seine Einnahmen. Das ist zwar immer noch im internationalen Vergleich zu manch anderen Ländern völlig unverschämt. Aber wer sich (aus welchen Gründen auch immer), dem deutschen Staatskraken nicht entziehen kann, sollte ihm zumindest so wenig geben wie möglich. Und im relativen Vergleich macht es Trading hier einem sehr einfach.

Und das Beste daran: Wer sich internationalisiert kann bei richtiger Strukturierung komplett legal steuerfrei leben!

Ortsunabhängigkeit

Euch gehen die Entwicklungen in Deutschland genauso auf die Nerven wie mir und ihr wollt auswandern? Kein Problem mit Trading! Bei allen anderen Jobs müsst ihr euch Zeugnisse anerkennen lassen, ausländische Arbeitgeber suchen und seid wieder in der Abhängigkeit an einem neuen Ort, wo man euch vielleicht sogar als „Fremde“ noch schlechter behandelt als die eigenen Landsleute. Der Börse hingegen ist es egal von wo aus ihr handelt, „the World is your Playground!“

Zeitlosigkeit

Viele Jobs in Deutschland werden im Zuge der Digital-/ Automatisierung komplett verschwinden… Nicht so an der Börse: Die menschliche Psychologie ändert sich nicht. Auch nicht das Gesetz von Angebot und Nachfrage. Will heißen: Habt ihr einmal das Handwerk gelernt, bring es euch ein lebenslanges Einkommen, wenn man an der Börse natürlich auch nie auslernt und ständig adaptieren muss.

Moralisch-philosophische und intellektuelle Ehrlichkeit und Frieden

Der allerbeste Punkt am Handeln ist für mich jedoch die intellektuelle und philosophisch-moralische Freiheit, dir einem Trading gibt. Als Trader seid ihr niemandem gegenüber Rechenschaft schuldig. Ihr müsst niemandem in den Hintern kriechen, weil ihr sonst Angst haben müsst, dass ihr morgen eure Hypothek nicht bezahlen könnt. Die Blockwarte der Neuzeit und die deutsche Meinungsdiktatur können euch am aller Wertesten vorbeigehen, denn ihr seid frei und nicht greifbar! 

Kurz zusammengefasst: Trading ist meinen Augen heutzutage eines der besten Rezepte um sich von all dem Stress und Druck, den die Entwicklung in der BRD einem bringen, Stück für Stück freizumachen. Nicht nur gewinnt ihr durch Trading die Freiheit, weltweit zu reisen, sondern ihr werdet wieder Herr über euer eigenes Leben und befreit euch auch aus moralisch-philosophischen Widersprüchen, was euch eine Zufriedenheit und geistige Freiheit bescheren wird, die kaum ein andere „Job“ sonst bieten kann. 

Vielleicht kennt der ein oder andere von euch ja meine  Trade`n Travel YouTube Playlist? Dort gebe ich schon länger einen Einblick in mein freies und selbstbestimmtes Leben, dass ich mir dank Trading aufgebaut habe.

Und wenn ihr wissen wollt, wie ihr das auch wirklich profitabel anstellt, dann biete ich euch an, einfach einmal in mein Momentum Trading Mentoring ganz risikofrei reinzuschauen.

Freiheitliche Grüße & erfolgreichen Handel,

Pasa

Dieser Beitrag hat 3 Kommentare

  1. Als in Thailand lebender deutscher Trader möchte ich Pasa für diesen Beitrag ganz herzlich danken, denn er spricht mir aus der Seele. Aufgrund der insgesamt sehr negativen Entwicklung in Deutschland kann ich diesem zu 100% zustimmen. Meine thaländische Frau und ich haben seit Ende 2015 damit angefangen darüber nach zu denken in ihr Heimatland auszuwandern. Da ich bereits seit 2003 mit ihr verheiratet bin, viel mir auch auf Basis einer von mir mitaufgebauten persönlichen Infratrastruktur dort die Entscheidung schlußendlich leicht. Wir hatten zwar immer mal gelegentlich den Wunsch auszuwandern nach aussen kommuniziert, jedoch nie einen genauen Zeitpunkt dafür angegeben. Da ich in Sachen Persönlichkeitsentwicklung seit 2012 durch das Trading eine entscheidende Metamorphose durchlebt habe, war ich dann auf diesen Schritt gut vorbereitet. Wir fingen mit einem Vorlauf von 6 Monaten an, alles in Deutschland zu verkaufen und buchten die Tickets. Diese Entscheidung haben wir dann bis zur Ankunft in Thailand mit niemandem kommuniziert, denn ich wollte auf sogenannte gutgemeinte Ratschläge ganzlich verzichten. Und gerade als Trader kann ich bestätigen, dass es die beste Entscheidung war, die ich je getroffen habe. Gerade wenn man aus dem Teufelskreislauf des deutschen Leistungssystems ausgebrochen ist, fängt man, es aus einem komplett anderen Blickwinkel zu betrachten. Es war wie als ob ich aus einem Dornrösschenschlaf erwacht bin. Es war als ob man einen Schritt zurück tritt und das große Ganze betrachtet. Meiner Meinung nach hat Deutschland seinen Zenit überschritten und ist vor dem Abrund nicht stehen geblieben. Zur Zeit befindet sich alles in freiem Fall und ich persönlich habe nicht mehr die Kraft und den Enthusiasmus dem etwas entgegensetzen zu wollen. Das dürfen gerne die dort zurückgebliebenen oder die jüngere Generation versuchen bis ihnen die Kraft ausgeht und sie erkennen mögen, das Deutschland politisch, wirtschaftlich und gesellschaftlich verloren ist. Vermutlich werden dann alle die, die jetzt mit dafür verantwortlich sind nach überschreiten des allerletzten „Point of no Return“ nicht mehr auf der Bühne stehen.

    1. Hallo Detlef, vielen Dank für deinen langen und ausführlichen Kommentar. Ich kann jeder deiner Aussage nur vollends unterstreichen und zustimmen. Sobald man einmal längere Zeit in der „Freiheit“ gelebt hat, kann man sich kaum mehr vorstellen in das deutsche System zurückzukehren, zumal die Entwicklungen von Jahr zu Jahr abstruser werden. Teils fehlen mir da echt die Worte!

      Ich wünsche dir alles gut auf deinem Weg!
      LG Pasa 🙂

      P.S. Falls du in der Nähe von Pattaya lebst, können wir uns gerne mal zw. Oktober-Dezember 19 auf ein Getränk treffen 🙂

  2. TOP Beitrag! Alles RICHTIG. Wer Erfolgreich ist im Trading ist lange weg. Alleine dies dient als guter Indikator wie Erfolgreich ein Trader ist. Nun fragt euch mal warum die meisten Seminar Trader, Bücherschreiber, Trading Coachs und all die anderen illustren Figuren rund um das Thema Trading noch dort sind 😉 Ein Schelm der böses denkt,… Wer Interesse an langfristig profitablem Trading hat und bei dem es mit der Performance noch nicht so klappt kann gerne auf meiner Website zum Trading vorbei schauen… Meine Trading Strategie gibts kostenlos für 6 Monate zum testen. Bei Interesse nach DIXON DAYTRADING schauen. Erfolgreiche Trader Grüsse aus Asien. Tom

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Menü schließen