US-Aktienmärkte: Bärenfalle oder nur die Ruhe vor dem Sturm?

Eine kurze Einschätzung bzgl. des weiteren Verlaufs der US-Aktienmärkte (3 min Lesezeit)

_____

Letzte Woche kam es zu einem starken Reversal der US-Aktienmärkte. Der Anstieg von S&P 500 & co. erwischte viele Marktteilnehmer (mich eingeschlossen) auf dem falschen Fuß. Der Nasdaq 100 markierte sogar ein neues Allzeithoch am Freitag, weshalb sich folgende Frage stellt: Ist die Korrektur an den US-Aktienmärkten schon vorüber oder versucht der Bär lediglich die Shortseller abzuschütteln, bevor er wieder wütet und die Indizes nach unten wegbrechen?

Dow Jones Zykluschart für 2017

Werfen wir zuerst noch einmal einen Blick auf den Zykluschart des Dow Jones Industrial Index für das Jahr 2017 (Überlappung von 10-Jahreszyklus – 7er Jahr, US-Präsidentenzyklus und Jahreszyklus). Ausführlich bin ich auf die Überlappung der Zyklen in diesem Artikel eingegangen. Gemäß dieses Charts sollten die US-Aktienmärkte bis ca. Mitte November 2017 in schwierigem Fahrwasser verweilen, wobei mit einer starken Abwärtsbewegung im Oktober gerechnet werden kann.

Quelle: twitter.com

S&P 500 & co: Doppeltops  bzw. lower Highs

Das derzeitige Chartbild des S&P 500 (siehe unten) verläuft bislang noch nicht gemäß des Zykluscharts, jedoch sehe ich die Sache nicht ganz so eng, solange die US-Indizes ihr Augusthoch nicht mit hohem Momentum überbieten. Bisher ist das noch keinem Index gelungen, wie man anhand der unteren Schaubilder erkennen kann. S&P 500 sowie Nasdaq Composite markieren derzeit ein Doppeltop, beim NYSE Composite, Russell 2000 und dem gleichgewichteten S&P 500 könnte es zu einem niedrigerem Hoch kommen insofern die Aktienmärkte in den nächsten Tagen wieder nach unten drehen.

Die historischen Verläufe der 7er Jahre

Die untere Grafik der The Leuthold Group zeigt die Verläufe des Dow Jones Industrial Index in 7er Jahren, angefangen von 1887 bis 2017. Rot umrandet ist die zyklisch schwache Phase von Anfang August bis Ende November. Es kam ausnahmslos in allen Jahren zu einer Korrektur von min. 5% (meist sogar deutlich mehr) im DJI. Natürlich kann man darauf wetten, dass diese Korrektur 2017 ausfällt und die Indizes von hier ab weiter steigen… Die Wahrscheinlichkeit hat man dabei allerdings nicht auf seiner Seite und darauf kommt es im Trading nun mal an!

Quelle: The Leuthold Group

Des Weiteren zeigen die historischen Verläufe des Dow Jones Industrial Index in 7er Jahren sehr deutlich, dass es in der Vergangenheit häufig zu Doppeltops oder sogar ShakeOuts (kurzes Übersteigen des alten Hochs) kam, bevor der Index dann nach unten wegbrach (z.b. 1927, 1947, 1967, 1997, 2007). Deshalb beunruhigt mich als Aktienbär der bullische Verlauf der US-Indizes der letzten Woche bisher noch nicht sonderlich.

Fazit: Bärisch solange …

Solange nicht mehrere US-Aktienindizes auf Wochenschlusskursbasis neue Höchststände erzielen bleibe ich bei meiner bärische Einschätzung gegenüber US-Aktien. Einzelne Sektoren die derzeit gut laufen wie Goldminen oder Industriemetalle sind davon natürlich ausgenommen. Selbstverständlich kann man jedoch nicht ausschließen, dass das Jahr 2017 anders verlaufen wird wie es die Zyklik vermuten lässt und viele Bären auf dem falschen Fuß erwischt werden. Never say never… Ich bleibe deshalb wachsam und werde meine Aktienshort- bzw. S&P 500 Volaposition (VIX) im Portfolio genauestens überwachen. Der derzeitige Drawdown in der Portfolio-Performance resultiert vor allem aus dem Zusammenschmelzen der Buchgewinne der Shortpositionen, welche ich nicht realisiert habe. Ob ich an dieser Stelle zu gierig war oder uns tatsächlich ein großes „Donnerwetter“ an den Märkten noch bevorsteht…. Time will tell! 🙂

_____

Folks, auf der Tradevolution Facebook-Seite  poste ich börsentäglich High-Quality Content aus den Bereichen MacroEconomics, US-Aktienmarkt, Edelmetalle und Bitcoin. Mit einem „Like“ der Seite bekommt ihr diese Mehrwert-News gratis in euren FB-Newsflow. Don’t miss it! ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.